Was soll 2014?

Bevor man Pläne für das kommende Jahr macht, sollte man vermutlich erstmal überschlagen, wie das vorherige Jahr so gelaufen ist.
Kann ich nicht.
Hatte nämlich gar keine festen Ziele. Aber vielleicht resümiere ich ja trotzdem bald noch das Jahr 2013?

Jetzt lege ich jedenfalls erstmal wieder ein paar Ziele fest. 2011 hat das eigentlich ganz gut geklappt. Aber da waren es deutlich weniger…

 

Freunde:

  • mindestens 1x im Monat bei meinen Mädels melden, idealerweise jemanden besuchen oder wenigstens telefonieren
  • den 30. Geburtstag feiern und dazu Freunde einladen, die ich selten sehe
  • David in Berlin besuchen
  • 1x mit Freunden Grillen, 1x Spieleabend mit Freunden

Studium:

  • Die letzte Klausur meines Studiums gut vorbereitet angehen: Studienbriefe bis spätestens 4 Wochen vorher gelesen haben, 2 Wochen vorher alle Altklausuren gelöst, 1 Woche vor der Klausur Notizen in Form von Karteikarten zu den Stdienbriefen und Klausuren
  • mindestens eine der beiden ausstehenden Studienarbeiten schreiben, die Diplomarbeit hebe ich mir für 2015 auf…

Sport:

  • Zwischen 2 „Sporteinheiten“ nicht mehr als 2 Wochen vergehen lassen
  • Es schaffen schneller zu laufen, als zu gehen (also Pace < 10:00 min/km)
  • min. 12x Klettern gehen

Wohnen/Essen/Leben:

  • 2x oder öfters pro Woche kochen
  • Bananen nicht unappetitlich alt werden lassen
  • Äpfel, Paprika, Gurken und Kartoffeln nicht verschrumpeln lassen
  • 1x pro Woche, oder häufiger, einen Smoothie machen
  • ausreichend trinken

Blog:

  • „To-Blog“ Liste abarbeiten – entweder fertig schreiben oder endgültig verwerfen
  • ab und zu Fotos einbinden, Textwüsten sind doch nicht sooooo schön
  • mindestens 1x pro Monat bloggen

Haare:

  • nicht färben
  • Länge von ca. Hosenbund beibehalten
  • weniger Zeit im LHN verbringen

Sonstiges:

  • Klamotten ausmisten (Altkleider, Kleiderkammer, Kleiderkreisel?)
  • anderes Zeug ausmisten (eBay?)
  • mehr gebrauchte oder gar keine Kleidung kaufen (schont meine Gesundheit, den Geldbeutel und die Umwelt…)
  • weniger reden
  • mehr lesen (Bücher!!!)
  • bewusster/kritischer/überlegter einkaufen
Advertisements

24. Türchen – Fotografenknoten

Eine Premiere, der Froschkönig in meinem Blog!

24. Türchen - Fotografenknoten

24. Türchen – Fotografenknoten

Endlich mal ein Dutt, den „Mann“ auch tragen kann. Sogar der Froschkönig findet, dass er sich von den vorherigen 23 unterscheidet. Und das nicht nur im direkten Vergleich!

Eigentlich sind ja alle Dutts nur irgendwelche „Knoten“ ;)

Ich wünsche euch allen wundervolle Weihnachtstage.
Vielleicht habt ihr ja ein paar neue Anregungen bekommen. Oder einen schärferen Blick für die feinen Unterschiede?

Mal ganz ehrlich: Ohne den Froschkönig wäre hier nach wenigen Türchen Schluss gewesen. Danke!

23. Türchen – Spidermom’s Bun

Spiderschwein! Spiderschwein!
Macht was immer ein Spiderschwein macht!

23. Türchen - Spidermom's Bun

23. Türchen – Spidermom’s Bun

Also ich sehe keine Spinne. Und auch keine Mutter. Aber ich sehe einen Dutt. Der heißt halt so: Spidermom’s Bun

Gehalten von meiner Grah-Toe-Antler-Forke mit einem Topper aus Ebenholz. Die hab ich gebraucht in der Tauschbörse des LHN ergattert und normalerweise trage ich sie eher im „Fluffy LWB“.

Zu diesem Dutt gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, außer dass auch dieser bei mir eher schlecht als recht hält. Dickere oder etwas wellige Haare sind da sicher vorteilhaft. Genau wie eine etwas weniger flutschige Haarstruktur.

Als Anleitung empfehle ich hier wieder ein Video von Habioku.
Darin wird auch direkt eine Variante gezeigt, der Infinity Bun. Eigentlich dasselbe in grün gezwirbelt.
(Übrigens sieht „dasselbe“ echt bescheiden aus. Ist aber scheinbar richtig…)

 

22. Türchen – Cinnamon

Zum 4. Advent gibt es DEN Klassiker unter den Dutts, den Cinnamon:

22. Türchen - Cinnamon

22. Türchen – Cinnamon

Wie der funktioniert, kann man eigentlich ganz gut erahnen:

Haare einzwirbeln, im Kreis legen. Mit der Forke feststecken..
Dazu in die äußerste Umwicklung quasi senkrecht  in Richtung Kopf einstecken, dann so Umklappen, dass die Zinken am Kopf entlang laufen. Durch den Dutt schieben und dabei auch ein paar Haare von der Kopfhaut aufnehmen.
Fertig.

Okay, ganz so einfach ist er scheinbar doch nicht, mir gelingt er nämlich irgendwie nur ab und zu.

Nachdem ich hier schon hin und wieder etwas über die Länge meines Haarschmucks geschrieben habe, kommt es bei diesem Dutt wohl eher auf die Breite an. Bis vor kurzem dachte ich noch, dass ich keine Forke mit mehr als 3 Zinken brauche. So wie hier diese 60th-street Forke aus Dymondwood in Rosewood Burgundy.
Bis vor kurzem.
Dann habe ich für jemanden einen 4-beinigen Menschling gemacht. Und sie selbst ausprobiert.
Böser Fehler – jetzt muss ich mir auch eine machen!

Das war einfach der perfekte Schmuck für diesen Dutt und ich bin wirklich traurig, dass ich euch diese Kombination heute nicht zeigen kann!

Und jetzt wünsche ich euch einen schönen 4. Advent!

 

21. Türchen – Pha Bun

Ich glaube, ich bin die einzige, die diesen Dutt einfach nicht hinbekommt!

21. Türchen - Pha Bun

21. Türchen – Pha Bun

 

Okay, er hat jetzt endlich einmal geklappt. Er hat gehalten und ich habe mich nicht skalpiert. Aber „schön“ ist er irgendwie trotzdem nicht. Und das liegt nicht an der Mermaids-Tail Forke von GrahToe!

Die Forke ist perfekt. Und das, obwohl ich sie vor ein paar Wochen mal mitgewaschen habe… dumme Idee, aber ein bisschen Schleifpapier und Holzwachs haben sie gerettet: jetzt ist sie glatter als vorher! Auch dass sie im Dutt nicht so toll aussieht, ist kein Problem der Forke, sondern des Dutts. In einem Flechtdutt – wie im 7. Türchen – sieht man auch nicht mehr so stark den Zinkenzwischenraum, der hier echt extrem auffällt…

Jedenfalls versuche ich den Pha Bun seit 1,5 Jahren immer wieder mal. Anfangs dachte ich meine Haare seien zu kurz. Inzwischen bin ich mir sicher, dass sie das nicht sind. Und trotzdem klappt er einfach nicht so wie ich mir das vorstelle:
Entweder er sieht merkwürdig aus, hält nicht oder er wird so fest, dass ich beim Stecken der Forke oder des Stabs Angst habe, mich zu skalpieren.
So gut wie dieses Mal, ist er mir jedenfalls noch nie gelungen!

Und ich kenne ihn eigentlich ausschließlich nach hier dieser YouTube-Anleitung von FieryPha, also vermutlich mal wieder ein Dutt, der nach seiner Erfinderin benannt wurde ;)

Aktuell glaube ich übrigens, dass ich euch am 24. einfach damit überrasche, dass ich gar kein Türchen öffne. DAS wäre eine Überraschung, oder?

20. Türchen – Nuvi Bun

Mein absoluter Lieblings- und meistgetragener Dutt, der Nuvi Bun:

20. Türchen - Nuvi Bun

20. Türchen – Nuvi Bun

Jedenfalls habe ich ihn als solchen gelernt. Aber hier sind wir wieder beim „Nicht-Nautilus“. Die Anleitung des Nuvi-Bun, wieder benannt nach der Erfinderin, ähnelt doch stark denen, die ich zum Nautilus finden konnte…

Nuvi macht den Dutt im Video mit dem gleichen Stab, wie ich: Einem Ketylo in S.
Das sind leicht korkenzieherrtige Stäbe, die durch ihre Form einerseit gut durch die verschiedenen „Ebenen“ eines Dutts gehen und andererseits nicht so schnell rausrutschen obwohl sie sehr glatt sind. Es gibt sie aus Naturholz, Dymondwood und Acryl. Wobei die Farbauswahl nicht mit der von Pacific Merchantile mithalten kann.

Der Nuvi-Bun ist mein Lieblingsdutt, weil er wirklich IMMER klappt und immer ABSOLUT zuverlässig hält. Ich glaube, das kommt durch die Umdrehung der Hand am Anfang…

19. Türchen – Hypno Bun

Dieser Dutt ist nach seiner Erfinderin benannt:

19. Türchen - Hypno Bun

19. Türchen – Hypno Bun

Hypnotica/4ypn0tica ist eine Nutzerin der amerikanischen Alternative zum Langhaarnetzwerk, der LHC. Sie hat eine schöne Video-Anleitung zu dieser Frisur gemacht. Wirklich los geht es allerdings erst nach 35 Sekunden, ihr könnt also ruhig ein wenig vorspulen…

Ein Phänomen, bei einigen Dutt-Videos:
Das Zusammenfassen der Haare dauert länger als das eigentliche Wickeln und Feststecken, das wird irgendwie richtig zelebriert… ;)

Der Hypno Bun ist wieder eine tolle Neuentdeckung für mich. Er sieht etwas strubbeliger aus, weil die Haare in der Mitte einfach mit den Fingern auseinandergezogen werden. Und ich mag das! Außerdem kann ich ihn recht weit oben am Kopf ansetzen, was mir nicht weil allen Frisuren gelingt.Und ich kann hier wieder meine eher kurzen Stäbe benutzen. So wie hier meine Hawaii von Senza Limiti. Und trotzdem sieht die Frisur nicht ganz so mickrig aus.

Der wird auf jeden Fall nochmal getragen und weil er im Gegensatz zum Woven Bun auch echt schnell geht, ist er wohl meine bisher liebste Entdeckung!

4ypn0tica